Kiezspaziergang im Kaskelkiez

Bezirksstadtrat Martin Schaefer und Anwohner*innen bei der Erörterung der verfahrenen Verkehrssituation (Foto: B. Schock)

Auf Initiative von Anwohner*innen hatte Bezirksstadtrat Martin Schaefer am Freitag, den 11. September zu einem Kiezspaziergang eingeladen, um die aktuelle Verkehrssituation im Kaskelkiez am Ostkreuz zu erörtern.

Die Einladung wurde von rund 50 Anwohner*innen dankend angenommen, die über ihre alltäglichen Probleme und Gefahren mit Durchgangsverkehr, unzureichenden Ausschilderungen, unübersichtlicher und gefährlicher  Straßengestaltungen, unsicheren Kita- und Schulwegen sowie den gesundheitlichen Folgeschäden berichteten.

Schnell wurde deutlich, dass diese “verfahrene” Verkehrssituation nicht mit einer einfachen Maßnahme allein zu lösen ist. Und folgerichtig wurde immer wieder die Forderung nach einem professionellen und zielgerichteten Bürger*innen-Beteiligungverfahren, unter Mitwirkung von Bezirk, Senat und Verkehrsexpert*innen erhoben.

Herr Schaefer hat sich beim Kiezspaziergang zwar nicht zu Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in Wohnvierteln bekennen wollen, aber er hat immerhin die Forderung nach dem Bürger*innen-Beteiligungsverfahren aufgenommen, welches noch in diesem Jahr mit einer Auftaktveranstaltung starten soll.